Bericht über den 2. Kreativ-Basar

Über eine Woche ist der zweite örtliche Kreativbasar im Rahmen eines Gemeinde-Adventsfest zum ersten Advent nun her, und es wird Zeit für einen kleinen Bericht darüber, denn wie letztes Jahr habe ich dort meinen Schmuck ausgestellt und möchte meine Erfahrungen festhalten.

Meinen Stand habe ich mir wie das Jahr zuvor mit der Mutter meines Freundes geteilt, auf dem Beitragsbild könnt ihr deshalb rechts einen Teil ihrer Weihnachtsbaumdeko aus Draht und Perlen sehen. Die Displays aus Holz haben wir im November selbst gebaut, ich werde sie auch nochmal ausführlich in einem gesonderten Beitrag vorstellen, denn man kann sie sehr leicht nachbauen. Nebenbei hat mir bei der Vorbereitung sehr geholfen, eine Liste über alle benötigten Utensilien, von Geschenktütchen bis Ersatzbatterien, aufzustellen. Diese Liste werde ich nochmal mit meinen neuen Erfahrungen überarbeiten und als weiteren Beitrag vorstellen. Mir hilft es jedenfalls mich an solchen Events zu organisieren, ohne am Ende aus Vergesslichkeit die Hälfte zu Hause zu lassen.
Die Dekoration habe ich sehr schlicht gehalten, neben einem kleinen Tischläufer in bronze aus Faserseide habe ich nur meine eigenen Werke als unverkäufliche Deko eingesetzt, u.a. Schlüsselanhänger, einen beleuchteten Polyhedron von Zili Maille und eine Teelichthülle.

 

Zwei Dinge sind mir im Nachhinein eingefallen, die ich, sollte ich das ganze dauerhaft als Gewerbe betreiben, bei einem nächsten Basar/Markt beachten möchte:

  • Bereitstellen eines Spiegels
    Es hatten zwar die anderen Schmuck-Stände ebenfallskeinen Spiegel dabei, aber das ist ein Service, den ich als Besucher auch gerne hätte, bevor ich mir Schmuck oder Kleidung kaufe.
  • Auslegen eines Handout oder Aufstellen eines Plakats mit Informationen über das Handwerk Chainmaille mit historischen Infos
    Ein paar Fragen konnte ich beantworten, aber ich möchte auch den Anspruch an mich selbst haben, den geschichtlichen Hintergrund korrekt erklären zu können.

Letzendlich haben insgesamt (zusammen mit einer privaten Ausstellung bei einer Vereinsweihnachtsfeier am vergangenen Samstag) zwei Paar Ohrringe, vier Ketten und drei Armbänder ein neues Zuhause gefunden, von daher war es definitiv ein kleiner Erfolg für mich. Mal schauen, ob ich das Ganze noch ausbauen werde. Aktuell hat mich aber wieder das Nähfieber gepackt (es sind noch einige Weihnachtsgeschenke in Planung!), und meinen Händen tut eine kleine Pause vom Edelstahl auch mal gut. Ich werde aber nach und nach meine neueren Werke auf AeonMaille.de einstellen.
Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht auch selbst auf dem Basar zu stöbern und andere Kreative kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.