Die Gartenarbeit beginnt…

Jetzt möchte auch ich mit einem kleinen Gartenblog in den Spät-Sommer starten :)
Vor knapp 1,5 Jahren bin ich umgezogen, seitdem widme ich mich wieder vermehrt der Gartenarbeit. Und da haben sich schon ein paar kleinere und größere Projekte hervorgetan…

Hochbeet

Das größte Projekt zurzeit ist das geplante Hochbeet. Begonnen haben wir mit der groben Idee und der Entscheidung zwischen Holz- und Steinumrandung. Holz ist zwar günstiger, hält aber auf Dauer der Feuchtigkeit durch Regen und der Erde auch nicht stand. Also haben wir uns für Pflanzsteine entschieden. knapp 140 Stück sind es mit meiner Planung geworden (siehe Skizze rechts), aber vermutlich habe ich zu viele eingeplant. Drei Seiten werden gerade aus rechteckigen Steinen aufgebaut, zur Ost/Süd-Seite hin werden es runde Pflanzsteine, die wie an einem Hang nach innen gehen werden. So habe ich in den Pflanzsteinen selbst Platz für kleinere Pflanzen und Kräuter, innerhalb des Beets kommt dann Gemüse hin. Die genaue Pflanzenbelegung habe ich mir aber noch nicht überlegt, in der näheren Auswahl sind bisher typische Küchenkräuter wie Rosmarin und Schnittlauch, sowie Kartoffeln, Möhren und Erdbeeren.
Zum Bau werde ich aber noch einen ausführlichen Beitrag schreiben, wo alle Schritte, die Füllung und die geplante Bepflanzung beschreiben werde. Der große Gemüseanbau geht dann hoffentlich nächstes Jahr los bzw. startet im Herbst mit dem Kartoffel-Setzen.

Gartenweg

2016-05-11_Gartenweg01Der Gartenweg von Terasse zum Garten führt auf der Nordseite um unser Wohnzimmer herum und liegt dadurch im Schatten. Links und rechts wird die Sonne durch größere Bäume abgehalten. Dafür wuchern Farne und eine Menge Efeu am Hang und über den Steinen. Dem Efeu bin ich letztes Jahr schon halbwegs Herr geworden, aber ich muss trotzdem regelmäßig die neuen Efeuäste entfernen. Auch die Farne muss ich regelmäßig entfernen und immer mal wieder Wurzeln ausgraben. Dafür wachsen langsam einige „schönere“ Pflanzen dort, z.B. diverse Taubnesseln, wilde Erdbeeren, Löwenzahn, und noch einiges, was ich noch nicht bestimmt habe. Ich bin aber noch auf der Suche nach schattenliebenden Pflanzen (am liebsten immergrün oder wenigstens kleinwachsend/Bodenbedecker).

Futterpflanzen

Ich versuche, wenigstens in den Sommermonaten, aber so oft und viel wie möglich, meine Haustiere (Degus) mit frischem Grünzeug aus dem Garten oder den umliegenden Wiesen zu ernähren. Ich habe zwar für Notfälle und karge Zeiten (Urlaub, Winter, etc.) gekaufte Pflanzen (getrocknet) da, aber so ist es natürlich günstiger und vor allem gesünder. Frische Pflanzen sind da ein bisschen natürlicher als gekauftes Futter. Aber auch für Zimmerpflanzen habe ich gesorgt: Neben einer kleinen, 2 Jahre alten Grünlilie (die ich dringend in einen größeren Topf pflanzen muss) sorge ich regelmäßig für kleine Bambuspflanzen und Katzengras, sodass die Degus auch so mal zwischendurch etwas Grünes zu knabbern haben.
2016-08-21_Zebra-AmpelkrautSeit einigen Monaten besitze ich eine Dreimasterblume, genauer gesagt ein Zebra-Ampelkraut (Tradescantia zebrina). Für Menschen mit verkümmertem grünen Daumen genau das richtige, denn vermehren lässt sie sich ganz leicht über abgebrochene/abgeschnittene Stecklinge. Der erste Steckling wurde schon auf der Fahrt nach Hause „ausgewählt“, im Auto war nämlich ein Ast abgebrochen. Eine Woche lag er dann ca. in einem Wasserglas, bis neue Wurzeln deutlich gewachsen waren. Dann wurde er in normale Blumenerde gesetzt und wächst seitdem fleißig.

 

… was sich sonst noch um das Haus herum findet…

Einige Pflanzen im Garten muss ich noch bestimmen, vielleicht sind noch einige gute Futterpflanzen dabei. Dazu kommen sehr wachstumsfreudige Winden mit schönen, weißen Blüten, die die Hecke und meine „vergessenen“ Pflanzen wie einen Bambus im Topf völlig überwuchern.

Zusätzlich probiere ich Obstpflanzen aus, u.a. ist ein Zitronenbaum eingezogen, der im Sommer draußen auf der Terasse steht, und ich habe drei Pepino-Setzlinge angepflanzt, wovon leider nur einer angewachsen ist, aber mitterweile blüht. Früchte wird es dann hoffentlich die ersten Melonenbirnen zum Ernten geben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.